Was ist Kurzsichtigkeit und warum müssen wir uns schon bei Kindern um diese kümmern?

Die Kurzsichtigkeit, in der Fachsprache „Myopie“, ist ein Sehfehler, bei der man in der Ferne nicht deutlich sieht, z.B. die Wandtafel in der Schule aus den hinteren Reihen. Myopie ist eine sehr häufige Fehlsichtigkeit, die in der Regel bei Kindern im Schulalter beginnt und weiter fortschreiten kann bis das Auge nicht mehr wächst. Aber auch im Erwachsenenalter kann sich die Kurzsichtigkeit weiter entwickeln.

Die häufigste Form der Myopie ist die Vergrößerung des Augapfels, wodurch die Netzhaut gestreckt wird und das Risiko von möglichen Komplikationen steigt. Die Kurzsichtigkeit erhöht das Risiko durch Sehprobleme bei Katarakt (Grauen Star), Glaukom (Grüner Star), Netzhautablösung und myopischen Makulopathie.
Einer von 4 Myopen mit einer höheren Kurzsichtigkeit als -5.00 dpt. wird im Laufe seines Lebens eine myopische Makulopathie bekommen.
Folgende Tabelle zeigt das erhöhte Risiko von Augenerkrankungen durch Kurzsichtigkeit:

Odds ratios of pathology risk with increasing myopia, summarised from Flitcroft, 2012 DE
Bild: Verhältnisse des erhöhten Risikos einer Augenerkrankung mit zunehmender Myopie, zusammengefasst aus Flitcroft, 2012.

Faktoren, die das Risiko einer Myopieprogression erhöhen:

  • Familiengeschichte (wenn einer oder beide Elternteile kurzsichtig ist)
  • Visuelle Umgebung (zu lange mit Sehtätigkeiten in der Nähe, Lesen, Spielkonsolen, Handy, Tablett, etc.)
  • Mangel an Tageslicht (Sonnenlicht hilft dem Auge sich richtig zu entwickeln)
  • Aktuelle Brechkraft (Alter des Kindes wenn es kurzsichtig wird, regelmäßige Augenkontrollen beim Augenspezialisten werden empfohlen)
  • Fehlstellungen der Augen (binokulares Sehen – wird beim Augenspezialisten getestet)
  • Ungenauigkeit beim Fokussieren

Wie kann man die Wahrscheinlichkeit, kurzsichtig zu werden, oder das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit verringern?

Folgende Vorsichtsmaßnahmen können getroffen werden, um das Risiko eines Fortschreitens der Kurzsichtigkeit zu verringern:

  • Tageslicht – 90 Minuten täglich im Freien am Tageslicht reduziert nachweislich das Risiko ein Fortschreiten. Bitte achten Sie auch darauf, dass die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden um Sonnenbrand zu vermeiden und die Augen zu schützen (Sonnenbrillen & Hüte). Im Freien zu sein ermutigt die Augen, sich auf die Entfernung zu konzentrieren und entspannt die Augenmuskeln, die für die Nahfokussierung benötigt werden. Tageslicht spielt eine wichtige Rolle in der Dopaminregulation. Dopamin scheint auch eine Rolle bei der Stärkung der Struktur des Auges zu spielen, wodurch das Risiko einer Dehnung des Auges verringert wird.
  • 20:20 Regel – Stellen Sie sicher, dass alle 20 Minuten am Computer/Smartphone eine Pause von 20 Sekunden eingelegt wird, um in die Ferne zu schauen und die Augen zu entspannen. Wenn der Blick verschwommen wird, ist dies ein Hinweis darauf, dass häufigere Pausen erforderlich sind.
  • Keine intensive Arbeit in der Nähe, Handy, Tabletts oder Computer-Nutzung 30 Minuten vor dem Zubettgehen.
  • Keine hellen Nachtlichter oder signifikante Beleuchtung im Schlafzimmer.
  • Achten Sie auch darauf, dass beim Lesen eine ausreichende Raumbeleuchtung gewährleistet wird. Die Augen ermüden, wenn Sie versuchen bei nicht gut beleuchtetem Raum, zwischen Dunkelheit und Licht zu wechseln.
  • Beim Sehen in der Nähe sollte ein minimaler Abstand von 30 – 40 cm eingehalten werden. Seien Sie besonders bei Smartphones aufmerksam. Diese werden nachweislich zu nah gehalten.
  • Regelmäßige Augenuntersuchungen bei Ihrem Augenspezialisten.
  • Das Tragen einer geeigneten Sehhilfe und eine volle Korrektur ist für eine klare Sicht wichtig und um die Entwicklung der Augen zu fördern. Halbjährliche Augenuntersuchungen sind erforderlich, wenn die Kurzsichtigkeit fortschreitet.

Therapiemöglichkeiten zur Myopiekontrolle

Wissenschaftliche und technologische Veränderungen haben die Möglichkeiten zur Behandlung von kurzsichtigen Kinder und Jugendlichen verbessert. Spezielle Brillengläser, weiche und formstabile Kontaktlinsen wurden zur Verminderung des Fortschreiten entwickelt. Zusätzlich zu den optischen Korrekturen gibt es pharmakologische Möglichkeiten, die für einen gewissen Zeitraum verschrieben werden können. Wir als Augenspezialisten beraten Sie gerne zu diesen Möglichkeiten, ob und welche Therapie Ihr Kind geeignet ist.

Was Sie jetzt tun können

Nutzen Sie den Fragebogen von Myopia Care um das Risiko einer hohen Kurzsichtigkeit Ihres Kindes im Erwachsenenalter zu analysieren. Kommen Sie mit dem Resultat, dem Code am Ende des Fragebogens, dann zu uns.Nutzen Sie den Fragebogen von Myopia Care um das Risiko einer hohen Kurzsichtigkeit Ihres Kindes im Erwachsenenalter zu analysieren. Kommen Sie mit dem Resultat, dem Code am Ende des Fragebogens, dann zu uns.

Dieser Text wurde von www.myopiacare.org mit freundlicher Genehmigung zur Verfügung gestellt.